logotype

SPD freut sich über Kindergarten Neubau in Henrichenburg

Zu der anstehenden Entscheidung über den Neubau der AWO-Kita in Henrichenburg stellt die SPD klar: "Wir werden dem Neubau zustimmen. Wir haben immer gesagt, dass Henrichenburg eine neue Kita braucht und der Standort ist etabliert", so Bernd Goerke, SPD-Fraktionsvorsitzender. Zu dem von der (CDU) unterschriebenen Dringlichkeitsbeschluss zeigt sich die SPD überrascht. "Die CDU in Form von Herrn Breilmann und Berkel scheinen nach der Bürgermeisterwahl plötzlich wieder ihre Meinung geändert zu haben und stimmt nun auch dem Neubau zu. Schön, dass die CDU endlich die Notwendigkeit erkannt hat. So wird der Beschluss nicht nur von der Ratsmehrheit aus SPD, Grünen und FDP, sondern von einer breiten Mehrheit getragen", so Goerke weiter.
Marcus Pelzing, Vorsitzender der SPD Henrichenburg, ist sich sicher, dass das die richtige Entscheidung ist: "Henrichenburg ist einer der wenigen wachsenden Stadtteile in Castrop-Rauxel. Die Eltern bekommen nun endlich Planungssicherheit und Henrichenburg eine moderne Einrichtung, die beste Bedingungen für die U3-Betreuung bietet. Wenn nicht wir jungen Familien eine Perspektive zur ortsnahen Kinderbetreuung bieten, wer dann?"

Bernd Goerke neuer Vorsitzender der SPD-Fraktion

Bernd Goerke ist neuer Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion und löst damit den neu gewählten Bürgermeister Rajko Kravanja ab. Der Habinghorster ist bereits langjähriges Kreis- und Ratsmitglied und genießt insbesondere als Verkehrsexperte fraktionsübergreifend hohes Ansehen. Bernd Goerke erklärt: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Gleichzeitig bin ich froh, mit Daniel Molloisch und Udo Behrenspöhler weiterhin zwei erfahrene Stellvertreter an meiner Seite zu haben."

Einen weiteren Wechsel gibt es bei der Position des Fraktionsgeschäftsführers. Neue Fraktionsgeschäftsführerin ist die 23-jährige Julia Windorf. Die Jurastudentin löst Sven Dusza ab und wird ab Dezember für die SPD Fraktion tätig sein.

Bürgermeisterkandidat Rajko Kravanja und Ratsmehrheit wehren weitere Steuer- und Gebührenerhöhungen ab

Bild.Rajko.2.webZu den Vorschlägen der Verwaltung zum Haushalt 2016 stellt Bürgermeisterkandidat Rajko Kravanja (SPD und Grüne) und die Ratsmehrheit aus SPD, Grünen und FDP klar: „Die Belastungsgrenze des Bürgers ist erreicht. Wir werden im Stadtrat keiner weiteren Steuer- und Gebührenerhöhung zustimmen." Darüber hinaus macht Rajko Kravanja deutlich: „Mit mir als Bürgermeister wird es keine Erhöhung der Kindergartengebühren und der Hundesteuer geben. Castrop-Rauxel soll familienfreundlich bleiben. Das ist mir eine Herzensangelegenheit".


Rajko Kravanja zeigt sich gemeinsam mit der Mehrheit aus SPD, Grünen und FDP sicher, dass auch ohne weitere Erhöhungen der Haushaltsausgleich geschafft werden kann: „Wir müssen weiterhin daran arbeiten, Einsparpotenziale und Optimierungen in der Verwaltung vorzunehmen. Die minimale Lücke werden wir schließen. Es wird eine Lösung geben, ohne den Bürger weiter zu belasten".


Zu der aktuellen Stellungnahme des Bürgermeisters Johannes Beisenherz, die Vorschläge zurückzunehmen, sagt Rajko Kravanja für die Ampelkoalition: „Gut, dass wir als Ratsmehrheit dafür gesorgt haben, dass weitere Belastungen für den Bürger vom Tisch sind."

Rajko Kravanja sagt „Dankeschön“

Der neu gewählte Bürgermeister Rajko Kravanja möchte sich noch in dieser Woche im Rahmen von zwei Infoständen für das ihm entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Am Donnerstag, 1. Oktober, findet von 10 bis 12 Uhr ein Dankeschön-Infostand am Reiterbrunnen in der Altstadt statt. Am Freitag, 2. Oktober, ist die SPD von 10 bis 12 Uhr auf dem Ickerner Markt. „Ich möchte mich bei den Bürgerinnen und Bürgern bedanken. Auch nach dem Wahlkampf werde ich auf die Marktplätze gehen und Ansprechpartner sein. Das ist mein Verständnis vom Bürgermeisteramt", so Rajko Kravanja.

Bürgermeisterkandidat Rajko Kravanja und Ampelkoalition zum Haushalt: Belastungsgrenze des Bürgers ist erreicht

Zu den anstehenden Haushaltsberatungen macht Bürgermeisterkandidat Rajko Kravanja (SPD und Grüne) für die Ampelkoalition deutlich, dass die Belastungsgrenze des Bürgers erreicht ist. „Mit mir als Bürgermeister wird es keine Erhöhung der Kindergartengebühren und der Hundesteuer geben. Castrop-Rauxel soll familienfreundlich bleiben. Das ist mir ein Herzensangelegenheit", so Kravanja.
„Wir werden 2016 nach Jahrzehnten erstmals wieder einen ausgeglichen Haushalt haben. Darauf können wir stolz sein. Wir werden weiterhin daran arbeiten, Einsparpotenziale und Optimierungen in der Verwaltung vorzunehmen. Ich werde mich gegenüber Bund und Land dafür einsetzen, dass der Stadt keine zusätzlichen Kosten aufgebürdet werden. Sobald ich im Amt bin, werde ich entsprechende Gespräche führen und Lösungsmöglichkeiten finden", zeigt sich Rajko Kravanja optimistisch.

2018  SPD Castrop-Rauxel