logotype

Rajko Kravanja regt gemeinsamen Standort von THW, Feuerwehr und Stadt an

thwNach dem Besuch von Alfred Brömme, Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, und der anschließenden Podiumsdiskussion mit Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe regt SPD-Bürgermeisterkandidat Rajko Kravanja einen gemeinsam Standort von THW, Feuerwehr und Stadt an.
Hintergrund ist, dass Brömme bei seinem Besuch des THW in Habinghorst ein neues Gebäude für das THW angekündigt hat. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion erzählte er von Synergieeffekten eines gemeinsamen Standortes von Feuerwehr und THW auch in anderen Städten. „Ich freue mich ausdrücklich über die Aussichten für das THW. Sollte es zu einem Neubau in der Nachbarschaft kommen, dürfen wir uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und einen integrierten Standort mit der Feuerwehr in Habinghorst ins Auge fassen. Dies wollen wir prüfen lassen", sagt SPD-Bürgermeisterkandidat Rajko Kravanja.
In der letzten Sitzung des Feuerwehrausschusses wurde noch einmal das Konzept mit hauptamtlicher und freiwilliger Feuerwehr bestätigt. Das Konzept bekräftigt die langfristige Einplanung des Standortes Habinghorst. Da aber das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr nicht den aktuellen Anforderungen entspricht und an einem ungünstigen Standort steht, ist ein Neubau schon lange in der Diskussion, scheiterte aber bisher an der Finanzierung. „Sollte sich nun eine Möglichkeit ergeben, in den nächsten drei Jahren eine gemeinsame Umsetzung zu realisieren, wäre das ein Gewinn für unsere Stadt", sagt Kravanja.

2019  SPD Castrop-Rauxel