3. Ortsteilbezogene Ziele

3.1. Ickern

3.2. Habinghorst

3.3. Henrichenburg

3.4. Pöppinghausen

3.5. Deininghausen

3.6. Dingen

3.7. Schwerin

3.8. Rauxel

3.9. Stadtmittelpunkt/ Dorf Rauxel

3.10. Altstadt

3.11. Obercastrop

3.12. Frohlinde

3.13. Merklinde

 

3.1. Ickern

 

Wir treten ein für

 

• eine Schaffung eines öffentlichen Bibliotheksangebots, ein Angebot an Bürgerräumen für Vereine und ein Serviceangebot der Stadtverwaltung.

 

• die Einrichtung eines Stadtteilmanagements.

 

• mehr Seniorenwohnungen u.a. im Bereich Lummerland, im Bereich der Sozialeinrichtungen auf der Lange Straße, am Vinckehof und in den Aapwiesen.

 

• einen Kreisverkehr im Bereich Ickerner Straße/ Vinckestraße.

 

• eine Gestaltung der Zugangsbereiche zur Emscher und damit Öffnung in den Ortsteil sowie für eine Sanierung des Emscherradweges.

 

• die Erneuerung des Sportplatzes Uferstraße und des Lehrschwimmbeckens.

 

• die Unterstützung der AGORA.

 

• eine Ausgestaltung des Radweges „Zechenbahn“ mit Geschichtstafeln.

 

• die Entwicklung der „Grünen Oase“ rund um das Parkbad Nord und den Volkspark.

 

• die Verkehrsberuhigung der Vinckestraße.

 

• Die komplette Sanierung der Trauerhalle in Ickern und den Verbleib in öffentlicher Hand.

 

 

3.2 Habinghorst

 

Wir treten ein für

 

• die Erneuerung des Gebäudebestandes des Berufskollegs und die weitere Nutzung für eine Profilierung Castrop-Rauxels im Gesundheitssektor.

 

• eine Entschärfung der Fußgängerüberquerung zwischen Lidl und Real.

 

• eine Ausgestaltung der ehemaligen Kraftwerksfläche mit Spiel- und Bolzplatz und eine Bebauung nur auf der nördlichen Fläche.

 

• künstlerische Gestaltung des Kreisverkehrs Ohmstraße.

 

• eine bauliche Entwicklung der ehemaligen Tankstellen-Fläche auf der Kampstraße.

 

Mehrgenerationenwohnen am Marktplatz und eine Verlagerung des Marktes auf die Lange Straße.

 

das Projekt der Sozialen Stadt „Lange Straße und Umgebung“. Dazu wollen wir u.a. das SPD-Bürgerbüro nutzen. Auf der Lange Straße wollen wir uns für eine Verbesserung des Belages einsetzen und die Beleuchtungssituation sowie die Bushaltestellen verbessern. Eine Öffnung der Lange Straße zur B 235 lehnen wir ab.

 

• die Sanierung der Wege im Nordlager und das Aufstellen von Bänken und Abfalleimern.

 

 

3.3 Henrichenburg

 

Wir treten ein für:

 

• den Erhalt der Grünfläche auf dem Gemeindeplatz und des Platzcharakters im Ortsmittelpunkt. Wir lehnen einen solitären Neubau der Volksbank auf der Grünfläche ab. Eine Modernisierung im Bestand können wir uns vorstellen.

 

• die Errichtung eines Spielplatzes im Wohngebiet nördlich der Hagenstraße (Pothhof/Im Brendick) und eine qualitätsvolle Entwicklung.

 

eine Sanierung des Sportplatzes.


• die Gestaltung der Wartburginsel zur Naherholung sowie die Gewährleistung der Verkehrssicherheit auf der Insel durch Verbesserung der Zufahrt.

 

• die Errichtung einer Querungshilfe auf der Lambertstraße.

 

• die Anbindung der Suderwicher- und Wartburgstraße an das städtische Radwegenetz.

 

• die Sicherung der Schulwege im Ortsteil.

 

• den Erhalt der Freifläche an der Hedwig-Kiesekamp-Straße in seiner jetzigen Form und Größe.

 

• eine bedarfsgerechte Erweiterung des Betreuten Wohnens in Henrichenburg.

 

• einen Park&Ride-Parkplatz an der Autobahnauffahrt A 2 Henrichenburg.

 

• die Schaffung eines Freizeitangebotes für Jugendliche im Ortsteil.

 

 

3.4 Pöppinghausen

Wir treten ein für

 

einheitliche Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der Pöppinghauser Straße und die Fortführung des Radweges.

 

• eine Sicherung der öffentlichen Zufahrt zum Yachtclub.


• eine Verbesserung der Straßensituation auf dem Westrandweg.

 

• eine Zukunftssicherung des Jugendzentrums Center.


• eine Lichtinstallation an der Kirche.

 

 

3.5 Deininghausen

 

Wir treten ein für

 

• einen Kreisverkehr im Eingangsbereich, eine optische Aufwertung des Bereiches und eine Versetzung der Container.

 

• das Aufstellen von Papierkörben am Wildgehege.

 

• die weitere Aufwertung des Spielgeländes und des Bolzplatzes am Wildgehege.

 

• die weitere Aufwertung der Schulsituation, zum Beispiel durch die Ausbesserung der Zugangswege und eine bessere Beleuchtung zur Schulwegsicherung.

 

• eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Wohnungsgesellschaften zur Verbesserung der Wohnsituation.

 

• eine Fortführung und umfassende Unterstützung des Projektes der „Sozialen Stadt“.

 

• eine Imagekampagne zur Aufwertung des Ansehens.

 

3.6 Dingen


Wir treten ein für

 

• eine Verbesserung der ÖPNV-Anbindung durch Prüfung von Anrufsammeltaxis und stärkere Ausrichtung am Bedarf (Kirche, Schule, Beruf).

 

• die Entwicklung der Zechenbrache durch Wohnbebauung.

 

• den Ausbau der Ecke Talstraße/ Schieferbergstraße zu einem städtebaulichen Mittelpunkt (Neugestaltung Bushaltestelle, Containerstandort).

 

• die Stärkung des Kindergarten/ VHS-Bereiches u.a. durch neue Computer.

 

 

3.7 Schwerin

 

Wir treten ein für

 

• die umfassende Fertigstellung der Turnhalle an der Cottenburgschule.

 

Spielplätze im Bereich der Solarsiedlung und Baumtore zur sicheren Straßenquerung auf der Westhofenstraße.

 

• eine gestaltete Aussichtsplattform auf dem neuen Landschaftsbauwerk auf dem ehemaligen Zechengelände. Dieses soll in einem städtebaulichen Vertrag mit der RAG Grundstücksgesellschaft sichergestellt werden.

 

• die Unterstützung der Integrationsarbeit des IBKF.

 

• die Berücksichtigung des „Mehrgenerationenwohnens“ im Neubaugebiet am Hammerkopfturm.

 

• eine geordnete Parksituation am Sportplatz Grafweg.


• einen kreativen Spielplatz am Kindergarten Mikado.

 

3.8 Rauxel

 

Wir treten ein für

 

• eine ausreichende Bereitstellung von Parkplätzen am Hauptbahnhof und die Lösung der Parkproblematik im Umfeld.

 

• die Gestaltung des Klöckner-Kreisverkehres durch das Kinder- und Jugendparlament und die Aufstellung eines Klöckner-„Denkmals“ im Umfeld.

 

• eine Schulwegsicherung im Bereich Alleestraße und Beseitigung der Gehwegschäden am Plattenweg.

 

• den Bau einer neuen Turnhalle an der Waldschule.

 

• eine Lösung der schwierigen Verkehrssituation auf der Liebigstraße.

 

• eine Umsetzung der Offenlegung des Deininghauser Baches in städtebaulich hoher Qualität.

 

• eine Verbesserung der Parksituation auf der Victorstraße.

 

• die grundlegende Erneuerung des Sportplatzes.

 

 


3.9 Stadtmittelpunkt/ Dorf Rauxel

 

Wir treten ein für

 

• eine qualitätsvolle Ausgestaltung des Sonnenhofes der Wilhelmschule hinter dem Ganztagsbereich als Ruhezone.

 

• die Umsetzung des Projektes des Mehrgenerationenwohnens neben dem Amtsgericht.

 

• die umfassende bauliche Verbesserung der Grundschule Am Hügel u.a. im Bereich der Toiletten, der Behindertengerechtigkeit und in der Mensa.


3.10 Altstadt

 

Wir treten ein für

 

• den Umbau des Bunkers zu einem Ort der öffentlichen und kulturellen Einrichtungen.

 

• eine Entwicklung des Postgeländes.

 

• eine Aufwertung des Bahnhofs Süd u.a. durch behindertengerechte Zugänge.

 

• die Unterstützung des Projektes der „Stolpersteine“ zur geschichtlichen Aufarbeitung der Judenverfolgung.

 

• die Schaffung eines „historischen Stadtrundgangs“.

 

• die Aufwertung des Marktplatzes mit mehr Aufenthaltsqualität u.a. durch Cafés und weniger Parkplätze.

 

• die Entwicklung einer „Flaniermeile“ zwischen Altstadt und Stadtgarten.

 

• die Entwicklung eines neuen kulturellen Zentrums rund um die Leonardstraße.

 

• die Schaffung einer Immobilienstandortgemeinschaft (ISG) in der Altstadt.

 

• eine temporäre Zwischennutzung brachliegender Flächen und Gebäude in der Altstadt.

 

• die Errichtung einer barrierefreien WC-Anlage im Bereich des Busbahnhofes.



3.11 Obercastrop

 

Wir treten ein für

 

• die Verbesserung des Eingangsbereiches am Kindergarten Sternenland.

 

• die Sicherstellung der Einsichtigkeit des Spielplatzes Franzstraße durch Grünschnitt.

 

• eine Geschwindigkeitsreduzierung im unteren Bereich der Karlstraße.

 

• eine Attraktivierung des Spielplatzes Kreuzstraße.

 

• die Schaffung eines Bürgerzentrums.

 

• die Einbettung des neuen Naturlehrpfades im Langeloh in gemeinsame Wander- und Naturkundeexpeditionen mit den örtlichen Grundschulen.

 

• die Verbesserung des Schulhofes an der Elisabethschule.

 

• die Otpimierung der Verkehrssituation an der Kreuzung Bochumer Straße/Cottenburgstraße.

 

 

3.12 Frohlinde

 

Wir treten ein für

 

• den Erhalt und Ausbau des Sportplatzes.

 

• die Entschlammung des Mühlenteiches.

 

• einen Kreisverkehr an der Kreuzung Dortmunder Straße/ Vincennesstraße.


• eine Erweiterung des Friedhofes.

 

• einen Erhalt des dörflichen Charakters im Rahmen des Denkmalschutzes.

 

• die Schaffung eines Radweges entlang der Dortmunder Straße durch den Ortsteil Frohlinde.

 


3.13 Merklinde

 

Wir treten ein für

 

• die Unterstützung der Marienschule u.a. durch weitere Aufwertung des Außengeländes.

 

• die Berücksichtigung von Seniorenwohnungen auf dem alten Grabeland/Gleisdreick.

 

• die Schaffung eines Treffpunktes in der Harkortsiedlung.

 

• die Schaffung eines Spielplatzes im Rahmen der Wohnbebauung auf der Fläche Gleisdreick.

 

• die Sanierung und Aufwertung der Brandheide als Naherholungsgebiet.

 

• die Fortführung des Radweges über die alte Eisenbahnbrücke über der Bockenfelder Straße.

 

• die Schaffung einer beleuchteten Fußwegeverbindung zwischen Merklinde und Schwerin entlang des Hellwegs.

 

• die Verlängerung des Radweges entlang der B 235 durch den Ortsteil Merklinde.

Hinterlasse eine Antwort