Das Angebot an ökologischen Ausgleichsflächen im Castrop-Rauxeler Stadtgebiet ist aufgrund der großen Baumaßnahmen der letzten Jahre (u.a. Kanalbau) fast erschöpft. Eine Situation, mit der sich die SPD nicht abfinden möchte: „Sofern in einer Abwägung ein Ausgleich erfolgen muss, wollen wir, dass notwendige Ersatzpflanzungen in erster Linie auf Castroper Stadtgebiet durchgeführt werden. Nur so können wir dauerhaft sicherstellen, dass Castrop-Rauxel Europastadt im Grünen bleibt. Aber dafür sind nun mal entsprechende Flächen erforderlich, die es aktuell nicht gibt“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Daniel Molloisch. „Daher wird es in der nächsten Sitzungsperiode einen Antrag der SPD-Fraktion geben, durch den die Verwaltung mit der Erarbeitung eines Konzeptes zur Ausweisung neuer Ausgleichsflächen im Castroper Stadtgebiet beauftragt wird. Hierdurch soll ein Ausgleich zukünftiger Eingriffe in die Natur auf unserem Stadtgebiet sichergestellt werden“ so Molloisch weiter. Dem Antrag ist bereits eine Anfrage des SPD-Ratsmitglieds Rüdiger Melzner in der vergangenen Ratssitzung vorausgegangen. Dieser hat in seiner Anfrage nach Möglichkeiten gefragt, um ein solches Konzept für das Castrop-Rauxeler Stadtgebiet erstellen zu können.

Hinterlasse eine Antwort